Klima-ABC

Elektromobilität

Auf Deutschlands Straßen könnten im Jahr 2030 bis zu sechs Millionen Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Für die Beantwortung der Frage, wie sauber Elektrofahrzeuge sind und ob sie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, ist entscheidend, welcher Strom zum Einsatz kommt. Die Klimabilanz von Elektrofahrzeugen ist nur dann ausgewogen, so die Untersuchungen des Öko-Instituts, wenn die Fahrzeuge ausschließlich mit zusätzlich produziertem Strom aus Erneuerbaren Energiequellen betrieben werden.
Elektromobilität ist auch als Element der Energiewende zu verstehen. So könnten parkende Elektroautos bevorzugt dann geladen werden, wenn es einen Überschuss an Strom aus Erneuerbaren Energien gebe. Deren Anteil an der deutschen Stromversorgung werde so aktiv erhöht. Zudem könnten Elektroautos, wenn sie gerade nicht gefahren werden und die Nachfrage nach Strom in Deutschland besonders groß ist, vorübergehend Strom ins Netz zurückspeisen. So könne die Elektromobilität die schrittweise Umstellung unserer Stromversorgung auf die Erneuerbaren Energien fördern.

(www.oeko.de, www.wwf.de)

Energetische Gebäudesanierung

Im Gebäudesektor entstehen mittel- und unmittelbar fast ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen und knapp 40 % des Endenergieverbrauchs. Rund drei Viertel der Gebäude wurden vor Inkrafttreten der 1. Wärmeschutzverordnung 1977 gebaut und sind entsprechend kaum oder gar nicht energetisch saniert. Daher sind die Energieeinspar- und Klimaschutzpotenziale signifikant: Laut der Energieszenarien-Studie der Bundesregierung kann der Endenergieverbrauch im Bereich der Privathaushalte bis 2050 um rund zwei Drittel reduziert werden. Die WWF-Studie „Modell Deutschland“ geht von einem noch größeren Einsparpotenzial, insbesondere bei der Raumwärme, aus.

Weitere Informationen zur energetischen Gebäudesanierung im Land Bremen unter www.bremer-modernisieren.de und www.bremerhavener-modernisieren.de

Energieeffizienz

Energieeffizienz ist das Ausmaß der Nutzung der eingesetzten Energie. Ziel ist es, aus wenig Energie möglichst viel Nutzen zu ziehen. Ein Beispiel: Im Vergleich zu einer Glühlampe, ist die Energiesparlampe energieeffizient, da sie mit weniger Energie (= Strom) das gleiche Ergebnis bringt.
Energieeffiziente Großgeräte findet man auf www.ecotopten.de.

Energiesparlampe

Energiesparlampen sind Kompaktleuchtstofflampen und wandeln den Großteil der Energie in Licht um. Sie sind um 80 % sparsamer als die Glühbirne! Doch es gibt auch Nachteile dieser Technik: Flammschutzmittel können gesundheitsschädliche Dämpfe erzeugen, wenn die Lampe keinen Splitterschutz hat, lange Aufwärmphasen machen die Lampen ungeeignet für Räume, in denen es sofort hell sein sollte wie beispielsweise dem Treppenhaus. Schaltvorgänge reduzieren die Lebensdauer.

Recycling: Unter www.lichtzeichen.de finden Sie die nächstgelegene Annahmestelle. Das kann ein Fachgeschäft oder ein Recyclinghof sein.